Chronik Schießsport-Verein Bad Münder von 1965 e.V.

Der Verein

Disziplinen

Service

 

Chronik Schießsport-Verein Bad Münder von 1965 e.V.

(gekürzte Fassung)

1965 - Gründung des SSV

Zwölf Schießsportbegeisterte Bürger der Stadt Bad Münder waren es, die im Januar 1965 den Schießsport-Verein Bad Münder ins Leben gerufen haben. Sie vertraten dabei die Überzeugung, dass eine Stadt wie Bad Münder zweifellos zwei Schützenvereinen Entfaltungsmöglichkeiten auf sportlichem und gesellschaftlichem Parkett bieten und beiden Vereinen zugleich auch als eine entsprechende Heimat dienen könne. Eine kontinuierliche steigende Zahl von Mitgliedern machte im Lauf der vergangenen Jahre deutlich, dass die Gründer mit ihren Gedanken richtig gelegen hatten. Ein geordnetes Vereinsleben und der Wille, die Worte „miteinander – füreinander“ nicht nur schöne Worte und Lippenbekenntnisse sein zu lassen, haben entscheidend dazu beigetragen, bei unseren Mitgliedern jeglicher Altersstufe das erforderliche Gemeinschaftsgefühl zu wecken. Die Gründer des Schießsport-Verein Bad Münder von 1965 e. V. (SSV) sind: Walter Bergmann, Siegbert Denst, Hans Dreyer, Friedhelm Hartlieb, Wilfried Hauptmeyer (†), Klaus Idzick (†), Friedrich Kallmeyer, Rolf Kallmeyer, Albert Kunrich (†), Wilfried Meynen sen., Heinz Neumann (†) und Wilhelm Spörecke (†). Das 1. Mitglied des Vereins war Rainer Bergmann. Bereits am 18. Januar fand die erste Mitgliederversammlung im damaligen Vereinslokal Brockhoff´s-Hotel statt. Hier wurden bereits 30 Mitglieder aufgenommen. Am nächsten Tag wurde dann der Luftgewehrstand im Vereinslokal eröffnet. Damit war die Grundlage geschaffen, dass der Schießsport-Verein auch öffentlich tätig werden konnte. Die Beschaffung von einheitlichen Uniformen wurde notwendig und rückte bei entsprechenden Veranstaltungen den SSV ins Blickfeld der Mitbürger und Schießsportfreunde. Dank der besonderen Initiative eines Schützenbruders wurde nach einer Spendenaktion bereits nach kurzer Zeit eine Vereinsfahne angeschafft, die anlässlich eines Kreisschützenfestes im Mai 1965 in Altenhagen I geweiht werden konnte. Hieran nahmen bereits 43 Mitglieder in Uniform teil. Im Juli nahmen dann viele Schützen des SSV am Bundesschießen in Hannover teil und konnten über 60 Auszeichnungen erringen. Am Ausmarsch zum Bundesschießen nahmen über 40 Mitglieder in Uniform teil. Das 1. Königsschießen wurde auf dem KK-Stand des SV Klein Süntel durchgeführt und 1. König wurde der damalige 1. Vorsitzende Albert Kunrich. Höhepunkte im Vereinsleben blieben die Königsschießen, die auf verschiedenen Ständen durchgeführt wurden. Das dieses auf Dauer für den aufstrebenden Verein kein haltbarer Zustand war, lässt sich denken. Daher bemühte man sich, in der Gemeinde Bad Münder ein Grundstück für einen eigenen Schießstand zu finden. Ausdauer und Hartnäckigkeit in der Verfolgung dieses Zieles wurden belohnt. Man erhielt das ehemalige HASTRA-Gelände an der Süntelstraße. Unter Einsatz aller verfügbaren Kräfte, in umfangreicher Eigenarbeit, durch großzügige Spenden und Unterstützung von Freunden und Firmen konnte in sehr kurzer Zeit das Vereinsheim mit den dazugehörigen Schießsportanlagen (Kleinkaliber- und Luftgewehrstand) erbaut werden. Mit dem Königsschießen 1972 erhielt die neue Anlage ihre „Feuertaufe“. Offiziell wurde die Einweihung im folgenden Jahr unter der Mitwirkung der Kreisschützenvereine, der örtlichen Vereine sowie der Stadt Bad Münder vollzogen. Dabei wurde das freundschaftliche Verhältnis zu den benachbarten Schützengesellschaften und zu den anderen Vereinen dokumentiert.

1975 – Ausrichtung des 1. Kreisschützenfestes und Zeltfestes durch den SSV

Der SSV richtete sein erstes Kreisschützenfest unter Mitwirkung des Entertainer Tony Marshall aus. Das Vereinsheim wurde verschönert. Bei dem „Tag der offenen Tür“ 1977 konnten wir einige Weltmeister im Vorderladerschießen und als Krönung den Goldmedaillengewinner und Olympiasieger in KK-Gewehr-liegend – 60 Schuss – 1976 in Montreal Karl-Heinz Smieszek begrüßen.

1977 - Tag der offenen Tür

Bei dem „Tag der offenen Tür“ 1977 konnten wir einige Weltmeister im Vorderladerschießen und als Krönung den Goldmedaillengewinner und Olympiasieger in KK-Gewehr-liegend – 60 Schuss – 1976 in Montreal Karl-Heinz Smieszek begrüßen.

1980 - Der SSV richtet sein zweites Zeltfest aus

Der SSV richtet sein nächstes Zeltfest unter Mitwirkung des Showstar Roberto Blanco aus. Münder präsentiert. Das Vereinsheim wurde weiter ausgebaut und es wurde einer der modernsten Pistolenständer im Kreis errichtet.
Damit hat der Verein nun:
   10 Luftgewehr- und Luftpistolenstände
   10 Pistolenstände
     2 50m KK-Röhrenstände

1985 - wieder Ausrichtung des Kreisschützenfestes

Auch dieses Fest war für den SSV wieder ein großer Erfolg, denn alle Vereine des Kreisschützenverbandes kommen gern in die Stadt Bad Münder zum großen Festumzug.

1989 - wieder Baumaßnahmen beim SSV-Heim

Es entstand ein überdachtes Podest, auf dem wir nicht nur einen geschützten Außenplatz für Veranstaltungen geschaffen haben, sondern auch für unseren bewährten Musikzug der FFW Bad Münder für seine musikalischen Darbietungen bei den verschieden Veranstaltungen einen akustisch und optisch gelungenen Rahmen gefunden haben.

1990 - weitere Ausrichtung des Kreisschützenfestes

Zum 3. Mal richtete der SSV 1990 das Kreisschützenfest aus. In diesen Jahren nahm vor allen Dingen das Pistolenschießen im SSV einen großen Aufschwung. So schlossen sich dem SSV viele gute Schützen an. So nahmen in diesen Jahren 2 Luftpistolenmannschaften, die Sportpistolenmannschaft und die Mannschaft mit der Freien Pistole an den Landesmeisterschaften mit guten Erfolgen teil. Die 1. Luftpistolenmannschaft schoss in dieser Zeit mit guten Erfolgen in der 2. Bundesliga. Auch Weltmeister und Vizeweltmeister im Vorderladerschießen gehören unserm Verein an. Dieses sind Wilfried Kretschmer und Erwin Klammer. Der Schießsport-Verein Bad Münder von 1965 e. V. wurde in dieser Zeit eine Hochburg für Pistolenschützen.

1995 - Zum 4. Mal Ausrichtung des Kreisschützenfestes

Dieses Fest wird dem ehemaligen 1. Vorsitzenden Heinz Oetcke immer in Erinnerung bleiben, denn er wurde beim Festessen zum Ehrenmitglied ernannt.

1997 - 25jähriges Bestehen des SSV-Heimes

1997 feierte dann der Schießsport-Verein das 25jährige Bestehen des SSV-Heimes. Dieses ist inzwischen ein richtiges Schmuckstück geworden. Denn man kann im „Tal der Biber“, wie der Platz des SSV-Heimes scherzhaft genannt wird, auch hervorragend feiern. Es steht ein Raum für ca. 50 Personen und ein weiterer Raum, der Luftgewehrstand kann abgebaut werden, für ca. 100 Personen zur Verfügung. Es gibt nicht wenige in Bad Münder, die hier nicht  irgendwann einmal gefeiert haben.

1998 + 1999 - weitere umfangreiche Baumaßnahmen

1998 und 1999 wurden weitere umfangreiche Baumaßnahmen am und im SSV-Heim vorgenommen, wie der Einbau einer neuen Gasheizung, eines neuen Fußbodens, die Vergrößerung der Küche und die Pflasterung des Vorplatzes zur Nutzung als Biergarten. Hierfür wurden dann noch rustikale Bänke und Tische angeschafft und dieses alles  überwiegend in Eigenarbeit und aus Spenden von vielen Mitgliedern und Freunden.

2000 - Ausrichtung eines weiteren Zeltfestes

Auch hier wurde wieder ein hervorragendes Programm geboten und zwar wurde für alle Tage eine Tanz- und Showband aus Prag verpflichtet und am Samstag ein „Mallorca-Abend“ mit Jürgen Drews, dem Wolfgang-Petry-Double und der Band „Extra Dry“ durchgeführt.

2002 - wieder ein Tag der offenen Tür

Das 30jährige Bestehen des SSV-Heimes mit einen weiteren „Tag der offenen Tür“ gefeiert.

2003 + 2004 wider größere Baumaßnahmen

Der Parkplatz wurde erweitert und die Toiletten wurden umgebaut.

Gruender SSV-2000-20
Chonik 40 Jahre SSV Bad Münder v. 1965 e.V. (Download)

Gruppenbild Gründer des SSV Bad Münder
aufgenommen Dezember 1999

hintere Reihe von links nach rechts

Rolf Kallmeyer, Friedhelm Hartlieb, Heinz Neumann †,
Walter Bergmann

vordere Reihe von links nach rechts

Siegbert Denst, Fritz Kallmeyer, Wilfried Meynen,
Hans Dreyer


Nicht auf dem Gruppenbild

Wilfried Hauptmeyer †, Klaus Idzick †, Albert Kunrich †,
Wilhelm Spörecke †